SIM-I

Modul Infrastruktur: Server und Storage – physikalisch und virtualisiert

Das Modul SIM-I liefert die für eine moderne IT benötigte Infrastruktur bestehend aus Server-Hardware,  Storage-Komponenten, Betriebssystemlizenzen und begleitenden Dienstleistungen. Dieser, obligatorisch enthaltene Service, ist in unterschiedlichen Leistungsstufen verfügbar. Um eine monatliche Kostenabrechnung zu realisieren werden Hardware auf Mietbasis (alternativ: Refinanzierung über Leasingpartner), Software über Lizenzprogramme wie Microsoft SPLA und Äquivalente anderer Hersteller und Dienstleistungspakete, die lediglich von wenigen Parametern wie Komplexität der Infrastruktur und Anzahl der Benutzer im Netzwerk abhängen, angeboten.

Hardware

Bei der Auswahl geeigneter Hardware überlassen wir nichts dem Zufall. Vom kleinsten Außenstellenserver bis zum Bladecenter setzen wir auf Markengeräte der Proliant-Reihe von HP. Diese Server, die mittlerweile in der 9. und 10. Generation verfügbar sind bieten einen aus unserer Sicht optimalen Mehrwehrt bei Anschaffung, Deployment, Betrieb, Monitoring und Wartung.

Dies gilt gleichermaßen für die Storagesysteme des gleichen Herstellers. Zuverlässigkeit, Leistungsfähigkeit und Skalierbarkeit ermöglichen auch hier eine nahtlose Integration in unsere Infrastrukturmodule.

Virtualisierung und Cloud

Da Virtualisierungstechniken aus modernen IT-Umgebung nicht mehr wegzudenken sind, kann selbstverständlich auch hier SIM-I die benötigten Services liefern. Ob Sie nun “nur” Hypervisoren betreiben betreiben lassen wollen oder auch die darauf laufenden virtuellen Maschinen: Wir können Ihre Wünsche abbilden, selbst ein Mischbetrieb ist möglich, oder wir kümmern uns nur um die VM und Sie um den Hypervisor… Reden wir darüber!

Egal ob Sie virtualisieren, eine hybride oder private Cloud betreiben, SIM-X und seine Module sind angetreten, 95% der in der IT vorstellbaren Szenarien abzubilden. Sie haben den Bedarf, wir haben die Lösung.
 

Kurz zusammengefasst:

1

Hardware
SIM-I umfasst hardwareseitig Server und Storage sowie grundlegende Infrastrukturkomponenten wie Racks und USV. Wir setzten hier aufgrund unserer langjährigen guten Erfahrungen bevorzugt auf Geräte von HP, die über umfangreiche Serviceverträge (“Care Packs”) abgesichert sind. Die eingesetzten Geräte verbleiben über einen Zeitraum von 36 Monaten in der Produktion und werden dann im Rahmen eines Hardware-Refresh ausgetauscht. So profitieren Sie von stetig wachsender Rechenleistung, sinkendem Energiebedarf und schließen die Möglichkeit eines Hardwaredefekts nahezu aus.

2

Betrieb
Unter Betrieb verstehen wir das Bereitstellen der Infrastruktur, die fortwährende Pflege der Software (z.B. Patching von Betriebssystemen), die proaktive Überwachung des Systems anhand von Parametern wie Festplattenwarteschlange, CPU-Last, Arbeitsspeicherauslastung, etc. sowie die Bereitstellung der zum Betrieb erforderlichen Softwarelizenzen.

3

Support
Unser Support besteht im Modul SIM-I aus zwei Komponenten: Benutzeranfragen werden von unserer, mit ausgebildetem IT-Personal besetzten, Hotline aufgenommen und bearbeitet. Zusätzlich verarbeitet unser NOC (Network Operations Center) die im Rahmen des proaktiven Monitorings anfallenden Daten und wertet diese aus. In der Regel beginnt somit die Störbehebung noch bevor die Anwender Einschränkungen bemerken. Ziel ist in beiden Fällen, den Ausfall eines Systems oder Dienstes zu vermeiden, oder so gering wie irgend möglich zu halten.