FAQs

F?

Wie lassen sich innerhalb eines Unternehmen bei der Betrachtung der IT Kosten einsparen?

A.

Moderne IT Infrastruktur ist nicht mehr zwingendermaßen im Unternehmen angesiedelt. Die Auslagerung großer Teile der Struktur in ein Rechenzentrum und zu einem Service Anbieter entlasten finanzielle Ressourcen und macht die IT flexibel und anpassbar. Jederzeitige Erreichbarkeit, anwenderfreundlicher Support und höchste Datensicherheit gewährleisten ein effektives Arbeiten ohne Kontrollverlust. Dabei können sowohl die Hardware als auch der Service im Rahmen es auf monatlicher Basis abgerechneten Vertrages darstellen.

F?

Lassen sich kritische Daten überhaupt innerhalb des Unternehmens sicher vor Diebstahl schützen?

A.

Genau das ist das Problem. Wer meint die Daten in einem externen Rechenzentrum wären von Dritten einsehbar und nur vor Ort gelagert erhielt er Sicherheit ist nicht im Hier und Jetzt angekommen. Zwar gilt es spezifische Vorkehrungen bei der Auslagerungen von Daten zu treffen, doch Datensicherheit gehört immer in Profihände. Eine Lagerung vor Ort hat gleich mehrere Faktoren gegen sich. Zum Einen ist so nicht gewährleistet, dass im schlimmsten Fall wie beispielsweise einem Brand die Daten tatsächlich noch nutzbar sind und zum Anderen werden Zugriffsversuche auf Unternehmensdaten immer häufiger und raffinierter. Somit ist hier nicht die Frage ob oder ob nicht ausgelagert werden soll, sondern welcher Anbieter dafür in Frage kommt. Schauen Sie doch mal mit welchen Partnern wir zusammen arbeiten.

F?

Erfüllen alle Mittelständler ihre gesetzlichen Verpflichtungen?

A.

Speziell im Bereich E-Mail Archivierung ist vielen Mittelständlern häufig nicht mal bewusst, dass sie die Vorgaben nicht einhalten. Per E-Mail versandte Rechnungen und Aufträge, ja sogar Angebote, müssen langfristig und gesetzeskonform archiviert werden. Am besten gelingt das durch den Einsatz von Managed Services. Hier sind die Kosten kalkulierbar und der Service durch professionelle Anbieter entlastet die internen Ressourcen.

F?

Wie läuft eine Desktop Virtualisierung ab?

A.

Bei der Desktop Virtualisierung ist es das Ziel, die individuell bestückten PC- und Laptop-Clients durch standardisierte und virtualisierte Arbeitsplätze abzulösen. Zuerst muss die grundsätzliche Machbarkeit geprüft werden, da sich doch oft eine Fülle von Anwendungen angesammelt hat und damit erstmal geprüft werden muss, ob alle auch weiterhin benötigt werden oder ab es hier Einschränkungen bezüglich der Virtualisierung gibt. Zumal in der Regel eine Umstellung den laufenden Betrieb nicht unterbrechen soll.

Nach der Planung erfolgt durch Verlagerung der Anwendungen auf neue Server bei einem IT-Dienstleister und Einrichten der Thin Clients für die Nutzer der wichtigste Schritt.

Idealerweise stehen am Ende sogar neben niedrigen Anschaffungskosten für Hardware  auch einen geringerer Stromverbrauch und reduzierter Administrationsaufwand.

F?

Soll man trotz weiter bestehender Unsicherheit in Bezug auf Daten alles in die Cloud geben?

A.

Die Gründe, die gegen einen Umzug in die Cloud sprechen sind offensichtlich. Dennoch beschäftigen sich immer mehr Unternehmen mit solchen Diensten. Die Vorteile scheinen zu überwiegen und schließlich ist ein gut überlegter Schritt mit einem ausgezeichneten Partner auch hier wieder die einzige Wahl. Gute Cloud Provider und Service Unternehmen können dann auch die Frage zur Sicherheit fachgerecht beantworten und liefern mit Zertifizierung und entsprechender Beratung die Entscheidungshilfen, die speziell kleineren Unternehmen den Weg in die Cloud so angenehm wie möglich machen können.